No Content

Stefan Joller

Geboren am 4. Juli 1979. Aufgewachsen bin ich in Oberdorf im Kanton Nidwalden. Mit 20 Jahren zog es mich für das Geologiestudium nach Bern. Nach Studiumabschluss 2004 kehrte ich in die Innerschweiz zurück und wohne nun seit längerem in der Stadt Luzern. Sprachen: Deutsch, Spanisch, Englisch und Französisch.


Mein Zugang zu den Bergen fand ich über das Skifahren und Wandern. So fuhr ich als Junger ein paar Jahre Skirennen, bis mich mein Vater mit auf Skitouren nahm. Damals war ich 15. Schnell wurde ich vom Skivirus infiziert. Dieser Virus sprang schnell über auf die anderen Disziplinen des Bergsports als ich der JO des SAC beitrat. Die Passion für das Skifahren ist seither geblieben. Diejenige des Sportkletterns ist über viele Jahre hinweg derart angewachsen, so dass ich heute an einem Powdertag auch gerne mal die Skier gegen den Magnesiabeutel eintausche.

Seit der Geburt meines Kindes ist die Zeit für das Sportklettern knapper geworden. Doch meine persönlichen Ziele sind keinesfalls weniger geworden. Daher liess ich mich nach über 20 Jahren das erste mal coachen. Seither trainiere ich fleissig in den eigenen vier Wänden, so dass ich an den wenigen Klettertagen meine volle Leistung abrufen kann.


Der Bergführer Stefan

Mein Spezialgebiet ist sicher das Skifahren. In vielen Feedbacks loben die Gäste mein Gespür für den besten Schnee. Vielfach bezeichnen sie mich auch als ruhige und motivierende Persönlichkeit und bedankten sich schon öfters über die guten Gespräche nach der Tour.

Als Bergführer versuche ich stets, den Gästen auch etwas über die Geschichte der Region mitzugeben, insbesondere wenn ich mit ihnen in den Zentralschweizer Alpen unterwegs bin.


...und sein Verhältnis zu bergpunkt

An Bergpunkt schätze ich die gute Unterstützung seitens des Büros und die Art der Kommunikation untereinander. Auch spürt man bei den internen Weiterbildungen immer die gute Stimmung innerhalb des Teams.


Leidenschaften von Stefan

Meine Leidenschaften sind das Tiefschneefahren und das Sportklettern. Weiter lese ich auch sehr gerne, wobei die Bücher von Psychologie bis hin zu Wirtschaftsthemen reichen. Ja und dann haben es mir der gesamte lateinamerikanische Kontinent und die spanische Sprache angetan, so dass ich immer wieder gerne dorthin reise.


...und Stärken und Schwächen

Technisch gesehen ist meine grosse Stärke sicher das Auffinden der besten Skiabfahrtslinie. Meine Schwäche im technischen Bereich würde ich wohl beim Eisklettern suchen. Das ist mir einfach zu kalt. Bei der Arbeit als Bergführer hilft mir sicher auch meine offene und aufgeschlossene Art.


Ruhig, kompetent, erfahren - Merci vielmal Marlène Wyssen 05.07.2017, zu Bergführer Stefan Joller
Diese Tour würde ich mit Stefan sicher wieder machen. Durch seinen Einsatz beim Aufstieg von Westgrad aufs Wildhorn fühlte ich mich doch recht sicher, obwohl mich der Aufstieg durch das Couloir zum Wildhorn gefordert hatte, ich war bis jetzt mehr auf Gletschertouren unterwegs. Auch merkte man seine grosse Erfahrung im Führen solcher Touren an, da es doch heikle Passagen beim Auf- und Abstieg gab. Am Schluss der Tour konnte ich sagen dass ich einen neuen Bergführer kennengelernt habe, mit dem ich gerne wieder eine Tour machen möchte. Danke Stefan für dieses schöne Erlebnis. René Klein 16.10.2016, zu Bergführer Stefan Joller

Einführung & Auffrischung Klettern Tessin